Wurzelbehandlung in Saarbrücken – Die Endodontie rettet Zähne

Sie haben stark pochende Zahnschmerzen, ein heftiges Ziehen und Beschwerden, wenn Sie den Zahn berühren?

Diese Alarmsignale des Körpers sollten Sie ernst nehmen. Wahrscheinlich hat sich der Nerv entzündet. Jetzt hilft nur noch eine Wurzelbehandlung beim Zahnarzt. In den meisten Fällen erholt sich der Zahn und bleibt Ihnen erhalten. Dafür benötigt er aber so schnell es geht professionelle Hilfe.

Wann zur Wurzelbehandlung?
Achten Sie auf diese Symptome:

  • pochender Zahnschmerz
  • besondere Empfindlichkeit bei Hitze und Kälte
  • strahlender Zahnschmerz
  • angeschwollene Mundschleimhaut
  • starke Schmerzen beim Zusammenbiss
Ihr Termin:

Warten Sie nicht zu lange. Wir helfen Ihnen mit der Wurzelbehandlung. Jetzt direkt anrufen:

0681 894018

Mit der richtigen Zahnwurzelbehandlung stehen die Chancen für Ihren Zahn gut

Während Zahnschmerzen früher immer mit der Entfernung des Zahns behandelt wurden, können wir das heutzutage in den meisten Fällen vermeiden. In 9 von 10 Fällen erhalten wir einen Zahn mit Hilfe der Zahnwurzelbehandlung.

Je früher Sie zur Endodontie in unsere Praxis nach Saarbrücken kommen, desto größer sind die Chancen für den Zahnerhalt!

Was ist eine Zahnwurzelbehandlung?

Die Wurzelbehandlung gehört zu den kompliziertesten Eingriffen in der Zahnmedizin. Häufig entscheiden Millimeter über den Behandlungserfolg. Damit sich der Zahn erholt, müssen wir alle entzündeten Bereiche gründlich reinigen. Hierbei überlassen wir nichts dem Zufall und nutzen daher spezielle Hilfsmittel.

Lupenbrille, intraorale Kamera und OP-Mikroskop verbessern die Erfolgschancen deutlich.

Ablauf einer Wurzelbehandlung

So läuft die Wurzelkanalbehandlung am Zahn ab:

  1. Anästhesie: Vor der Behandlung der Wurzelkanäle betäuben wir die Stelle. Sie spüren während des Eingriffs in der Regel nicht mehr als einen leichten Druck am betroffenen Zahn.
  2. Isolierung: Mit Hilfe eines Gummituchs (Kofferdam) isolieren wir den Zahn und verhindern so, dass Bakterien in den Mundraum gelangen.
  3. Freilegung der Kanäle: Dann präpariert der Zahnarzt einen Zugang zum Zahnnerv (Pulpa), sucht die Kanäle und legt sie frei.
  4. Reinigung: Zahnnerv oder Gewebereste entfernen wir mit speziellen Kanalinstrumenten (Feilen).
  5. Längenmessung: Die Länge der Wurzelkanäle wird durch elektronische Messverfahren oder Röntgenbilder ermittelt.
  6. Desinfektion: Abschließend erweitern, reinigen und desinfozieren wir die Kanäle mittels spezieller Flüssigkeiten.
  7. Wurzelfüllung: Zum Schluss werden die Kanäle mit Gutta-Percha und einem Bindemittel abgefüllt und ein Kontroll-Röntgenbild angefertigt. Die endgültige Wurzelfüllung erfolgt dann erst nach 1-2 Wochen.

Und nach der Endodontie? Kein Risiko für Ihre Gesundheit!

Die Zahnwurzelbehandlung hilft nicht nur gegen Schmerzen. In einigen Fällen stellen wurzelgefüllte Zähne Störfelder für den gesamten Organismus dar und müssen deshalb speziell behandelt oder sogar entfernt werden. Ob und wie diese Zähne den Körper schädigen, versuchen Verfahren aus der Alternativmedizin zu ermitteln. Hier steht Ihnen unser Kollege Dr. med. dent. Dirk Leiner als erfahrener Experte zur Seite.

Bei der regelmäßigen Kontrolle und Prophylaxe stellen wir schnell fest, wenn Ihr Zahn unbemerkt leidet. Dann helfen wir Ihnen rechtzeitig und beugen Gesundheitsrisiken vor.

Werden die Kosten für eine Wurzelbehandlung von der Krankenkasse übernommen?

Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt nur einen Teil der Kosten für die Wurzelbehandlung. Innovative Verfahren, die die Erfolgswahrscheinlichkeit einer Wurzelbehandlung deutlich erhöhen, zahlen die Patienten selbst. Auch auf Privatpatienten kommt in der Regel ein Eigenanteil zu.

Wie lange kann eine Wurzelbehandlung dauern?

Wie lange Ihre Wurzelbehandlung dauert, hängt davon ab, wie intensiv wir den Zahn behandeln müssen.

Ist ein Backenzahn betroffen, müssen wir mehrere Wurzelkanäle reinigen. Das dauert meistens länger als eine Wurzelbehandlung am Schneidezahn, der nur einen Wurzelkanal hat.

Planen Sie mit etwa zwei bis drei Terminen für Ihre Wurzelbehandlung, je 60 Minuten.

Was, wenn ich immer noch Schmerzen nach der Wurzelbehandlung habe?

Leichte Beschwerden nach der Wurzelbehandlung sind normal und noch kein Grund für einen erneuten Zahnarztbesuch.

Schmerzt der Zahn auch nach mehreren Tagen noch, sollten Sie sich bei Ihrem Zahnarzt melden. Selbst bei einem sorgfältigen Vorgehen kann es passieren, dass sich der Zahn nicht von der Entzündung erholt und wir ihn entfernen müssen.

Quellen:

Kovac J: Effects of irrigating solutions in endodontic therapy (2011) // Ng YL et al.: Tooth survival following non-surgical root canal treatment (2010) // Figini L et al.: Single versus multiple visits for endodontic treatment of permanent teeth (2007) // Ozan AU: Validation the roles of apex locators and sonic instrumation for root canal therapy (2005) // Del Fabbro M et al.: Magnificaton devices for endodontic therapy (2009) // Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung // Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnmedizin