Skip to main content

Professionelle Zahnreinigung

In jedem Mund bildet sich nach 1-2 Tagen ein Belag auf den Zähnen, Plaque genannt. Dieser Biofilm besteht aus Milliarden von Mikroorganismen, die einen regen Stoffwechsel entwickeln. Dabei werden isolierte Kohlenhydrate verwertet und Säuren sowie Zellgifte ausgeschieden. Durch diese aggressiven Substanzen entstehen Zahnschäden (Karies) und Zahnfleischentzündungen mit Knochenabbau (Gingivitis, Parodontitis). Den meisten Menschen gelingt es auch durch eine gründliche Zahnpflege nicht, alle Zwischenräume und Nischen in der Mundhöhle zu erreichen und damit diese Bakterien zu entfernen.

Die Aufgabe von spezialisierten Fachkräfte ist es nun diesen versteckten Biofilm aufzuspüren und mit Ultraschall, Handinstrumenten, Bürsten, Zahnseide und anderen Hilfsmitteln zu beseitigen (professionelle Zahnreinigung). Diese professionelle Zahnreinigung ist besonders bei Gingivitis ("Zahnfleischentzündung") und Parodontitis ("Parodontose") sinnvoll und sollte je nach Risikogruppe alle 3-12 Monate durchgeführt werden.

Insbesondere bei älteren Patienten ist diese regelmäßige professionelle Zahnreinigung des Gebisses unerlässlich, da die Zähne immer länger werden und die Angriffsflächen sich dadurch stark vergrößern. Zweitens lässt die Fingerfertigkeit im Alter nach und somit auch die Qualität der Putztechnik. Drittens verändert sich der Stoffwechsel im Alter in vielen Fällen ungünstig (chronische Krankheiten, Medikamente u.a.) und die Anfälligkeit für Karies und Parodontitis wächst, so dass eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll ist. Außerdem haben wir in unseren nördlichen Ländern häufig einen ausgeprägten Vitamin-D Mangel, der nachweislich  Parodontitis fördert. Eine rasche Bestimmung dieses Wertes im Rahmen der Prophylaxe-Sitzung und eine Substitution sind sehr hilfreich zur Ausheilung dieser Knochenerkrankung.

Die Erfolge dieser Vorsorgemaßnahmen wurden in den aktuellen Mundgesundheitsstudie (DMS V) deutlich belegt werden. Bei Kindern und Erwachsenen bei denen eine PZR durchgeführt wurde sind Karies und Parodontitis um 30-80% zurückgegangen. Da die Bevölkerung aber älter wird, steigt der Behandlungsbedarf für Parodontitis bei älteren Menschen.

 

Quellen:
Der Autor dieser Zeilen ist Dr. Horst Kares // Zeitschrift Prophylaxe Impuls ab 2005 - Wissenschaft und Praxis -Zahnärztlicher Fachverlag // Zeitschrift Oralprophylaxe - Kinderzahnheilkunde ab 2000 - Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Deutsche Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde // Beirne PV et al.: Routine scale and polish for periodontal health in adults (2007)

Die Informationen auf dieser Website (www.dr-kares.de) richten sich an jeden mit einem Interesse an Zahngesundheit. Unser Ziel ist der gut informierte, aufgeklärte Patient. Die zur Verfügung gestellten Informationen dienen dazu, die bereits bestehende Arzt-Patienten-Beziehung zu unterstützen und keinesfalls zu ersetzen.
Für den Inhalt, die Gliederung und die regelmäßige Überprüfung dieser Seite ist Herr Dr. Horst Kares, Zahnarzt, verantwortlich. Diese Website wird nicht durch Werbung finanziert und es gibt keine sonstigen externen Finanzierungsquellen.